Sie sind hier: Archiv

Günter Rohrbach Filmpreis 2017 geht an "Western"

Die Gewinner 2017

Neunkirchen, 3. November 2017: Der siebte Günter Rohrbach Filmpreis, den die saarländische Kreisstadt Neunkirchen alljährlich vergibt, geht an die außergewöhnliche Produktion „Western“.
Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde jetzt in einer großen Preisverleihungsgala vergeben.
Im Finale wählte die Jury „Western“ aus fünf Filmen aus. Die Finalistenfilme deckten das ganze Spektrum vom Drama bis zur Komödie ab und überzeugten allesamt durch ihre Substanz.

Valeska Grisebach, die für Buch und Regie verantwortlich zeichnet, und Produzentin Janine Jackowski nahmen den Preis für „Western“ freudig entgegen: „Es ist eine ganz besonders große Freude den Günter Rohrbach Preis für unseren Film WESTERN im Namen aller Teammitglieder entgegenzunehmen. Es war ein langwieriges und aufregendes Abenteuer, diesen Film auf die Beine zu stellen. Die Dreharbeiten am anderen Ende von Europa mit einem großen Ensemble an nicht professionellen Darstellern und in fremder Sprache waren eine Reise ins Ungewisse. Es ist ein sehr schöner Moment, dass diese Arbeit jetzt ausgezeichnet wird und macht mich, macht uns alle sehr froh. Vielen herzlichen Dank dafür!“

Als beste Darsteller wurden zwei hervorragende Schauspieler aus verschiedenen Werken mit einem Preisgeld von jeweils 3.000 Euro geehrt.
Lana Cooper, die in „Beat Beat Heart“ eine der Hauptrollen, die verspielte Romantikern Kerstin, darstellt, wurde unter anderem für ihre freie und doch verbindliche Improvisationskunst ausge-zeichnet. Bei „Beat Beat Heart“ von Luise Brinkmann handelt es sich um eine improvisierte Komödie über Liebe, Sehnsucht und Beziehungen.
"Ich finde, der Preis geht an das gesamte Team. Denn ohne die tolle Crew, hätte ich auch keinen Raum gehabt so zu spielen wie ich es liebe. Nämlich frei. Danke Günter Rohrbach Filmpreis. Und danke liebe Jury," freut sich Lana Cooper.

Der Preis für die beste männliche Hauptrolle ging an Andreas Lust.
Lust verkörpert den Anspielpartner Gerwin bei einem Film-Casting, der für die prominenten Bewerberinnen Dialogsätze einspricht. Doch die „Anspielwurst“ Gerwin wittert die Chance, als Schauspieler wieder Fuß zu fassen.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis des Saarländischen Rundfunks geht an den deutschen Filmstar Herbert Knaup für die Darstellung der Vaters Karl Holzer in dem Drama „Toter Winkel“ von Stephan Lacant.

Der Preis der Saarland Medien GmbH (3.500 Euro) ging in diesem Jahr an den Kameramann des Films „Western“ Bernhard Keller für seine naturalistischen fast dokumentarischen Bilder.

Mit dem Preis des Oberbürgermeisters (2.500 Euro) wurde Simon Verhoeven für das Drehbuch zu der Erfolgskomödie „Willkommen bei den Hartmanns“ ausgezeichnet.