Sie sind hier: Presse - Pressemitteilungen

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Die Finalisten stehen fest

Neunkirchen/München, 10.10.2019 – Am Freitag, 8. November, wird der neunte Günter Rohrbach Filmpreis im saarländischen Neunkirchen verliehen. Nach der Bekanntgabe der Shortlist mit acht Filmen aus 61 Einreichungen durch die Vorjury hat nun die Jury um die Vorsitzende Margarethe von Trotta die vier Gewinnerfilme ausgewählt, die um den renom-mierten Filmpreis konkurrieren.

Die Filme „Atlas“ von David Nawrath, „Deutschstunde“ von Christian Schwochow, „Rufmord“ von Viviane Andereggen und das Drama „Systemsprenger“ von Nora Fingscheidt stehen im Finale der mit 10.000 Euro dotierten Auszeichnung.

Neben dem Preis für den besten Film werden zusätzlich vier weitere Preise vergeben: der Preis für den besten Darsteller / die beste Darstellerin in Höhe von 5.000 Euro und drei Sonderpreise in Höhe von 2.500 Euro, 3.500 Euro und 5.000 Euro.

Weiterführende Informationen zu den Finalistenfilmen 2019 finden Sie HIER


Finalistenwoche und Preisverleihung:

Die vier Finalistenfilme werden in der traditionellen Finalistenwoche vom 4. bis 7. November jeweils um 18 Uhr, Dienstag zusätzlich um 20 Uhr in der Stummschen Reithalle Neunkirchen gezeigt. Die Tickets kosten jeweils 5,50 Euro. Ein Sammelticket für alle vier Finalisten kann zum Preis von 20 Euro erworben werden. Die Karten sind an der Abendkasse, an der Rathausinfo (Oberer Markt 16, 66538 Neunkirchen) oder unter 06821 / 202-111 oder -121 erhältlich.

Den Auftakt der Finalistenwoche macht am Montag, den 4. November der „Saarländische Filmemacher Abend“, bei dem drei Kurzfilme von saarländischen Filmschaffenden gezeigt werden (Eintritt frei).

Filminteressierte haben die Möglichkeit, an der Verleihung des Günter Rohrbach Filmpreises am Freitag, 8. November, um 20 Uhr in der Neuen Gebläsehalle teilzunehmen. Eintrittskarten für die Gala gibt es für 30 Euro (inkl. Umtrunk und Imbiss) an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.ticket-regional.de oder über die Ticket-Hotline 0651 / 97 90 777.


Die Auswahl:

61 Filme sind eingereicht worden. Diese hat die Vorjury um Gabriella Bandel, Melanie Mai, Barbara Wackernagel-Jakobs, Marisa Winter und Christian Bauer gesichtet und acht Filme ausgewählt. Die Jury um die Vorsitzende Margarethe von Trotta hat in München getagt und aus diesen acht Filmen die vier Finalisten festgelegt.

Neben der renommierten deutschen Regisseurin, Drehbuchautorin und Schauspielerin Margarethe von Trotta haben auch Andrea Etspüler (Saarländischen Rundfunk), Thomas Reinhardt (Saarbrücker Zeitung), Ulrich Höcherl (Blickpunkt:Film), Corinna Eich (Produzentin), Thomas Wöbke (Produzent) und der Vorsitzende der Günter Rohrbach Filmpreis Stiftung Jürgen Fried die acht Beiträge gesichtet.

< Zurück zur Übersicht