Sie sind hier: Start

Einreichungen 2019

Die Ausschreibung für den neunten Günter Rohrbach Filmpreis ist gestartet und läuft bis 26. Juli 2019. Es können deutschsprachige Spielfilme mit einer Länge von mindestens 80 min eingereicht werden. Näheres in den Richtlinien.

Richtlinien zum Download


Zwei Gewinner beim Saarländischen Filmemacher Wochenende

Das dritte Saarländische Filmemacher Wochenende am vergangenen Samstag in der Stummschen Reithalle war ein voller Erfolg. Das ist das einhellige Fazit der rund 50 Gäste, die der Einladung des Günter Rohrbach Filmpreises, der „Saarland Medien“ und der Günter Rohrbach Filmpreis Stiftung gefolgt sind.

Zu Beginn berichtete Produzent Paul Prenissl über seine Arbeit bei dem Film „Chained“. Das Endzeitdrama, das beim Saarländischen Filmemacher Wochenende auch auf der Leinwand zu sehen war, wurde komplett im Saarland gedreht. Prenissl konnte des Besuchern in einem spannenden Vortrag von den Hindernissen einer solchen Produktion erzählen. Vor allem ging er auf die Entscheidung ein, einen Film im Saarland zu drehen, obwohl das Einfliegen aller Teammitglieder aus den Filmmetropolen Berlin und München mit einem großen logistischen Aufwand verbunden war.

Im Anschluss referierte Phil Christen über das Thema „Was kann die saarländische Filmszene von Großproduktionen lernen“. Der Aufnahmeleiter von TV-Großproduktionen wie dem „Tatort“ und dem ZDF-Mehrteiler „In Wahrheit“ gab einen Einblick in seine Arbeit.

Der persönliche Austausch und die Vernetzung der Saarländischen Filmemacher und Filminteressierten wurde ausgiebig genutzt. Natürlich kam auch der Film selbst nicht zu kurz. Insgesamt sechs Kurzfilme der Saarländischen Filmemacherszene wurden gezeigt, unter denen ein Publikumspreis ausgelobt wurde. Der Preis ging in diesem Jahr gleich an zwei Filme, nämlich an „Happy Hour“ von Marc André Misman und an „Vigo“ von Tobias Kirchner und Philip Müller. Auf dem dritten Platz landete der Film „Ellen and Alan“ von Jörn Michaely. Die offizielle Preisverleihung übernahm Uwe Conradt, der Geschäftsführer der Saarland Medien gemeinsam mit Oberbürgermeister Jürgen Fried, der am Ende des Abends ein mehr als positives Fazit zog: „Ich denke mit dem Saarländischen Filmemacher Wochenende hat Neunkirchen seinen Ruf als Filmstadt gestärkt. Deshalb wird es 2020 auch sicher eine Fortsetzung geben“. Das hören die Filmemacher und Filmfans der Region sicher gerne.

Das nächste Mal filmisch regional wird es aber schon vorher, nämlich beim „Saarländischen Filmemacher Abend“ beim Günter Rohrbach Filmpreis Anfang November.

Günter Rohrbach Filmpreis 2018 geht an "In den Gängen"

Die Gewinner 2018

Neunkirchen, 2. November 2018: Der achte Günter Rohrbach Filmpreis, den die saarländische Kreisstadt Neunkirchen alljährlich vergibt, geht an die außergewöhnliche Produktion „In den Gängen“. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde bei der großen Preisverleihungsgala vergeben, die in diesem Jahr im Zeichen des 90. Geburtstages des Namensgebers stand.

Überraschungsgast des Abends war die Schauspielerin Iris Berben, die aktuelle Präsidentin der Deutschen Filmakademie, die dem bedeutenden Kino- und Fernsehproduzenten und gebürtigen Neunkircher Günter Rohrbach persönlich gratulierte: „90 Jahre kluger Humor, 90 Jahre großes Herz, 90 Jahre Kunstgriffe, Kreativität, Mut und Feingeist. Sie bringen uns zum Staunen. Immer wieder. Herzlichen Glückwunsch lieber, verehrter Günter Rohrbach!“

Die fünf Filme, die es aus 84 Einsendungen ins Finale geschafft haben, decken ein breites Spektrum von der Jugend-Musikkomödie bis zum Kinodrama ab und überzeugten allesamt durch ihre besondere Affinität zu den Themen „Gesellschaft und Arbeitswelt“. Aus den Finalistenfilmen wählte die Jury das Melodram „In den Gängen“ für den Günter Rohrbach Filmpreis aus. Regisseur Thomas Stuber nahm den mit 10.000 Euro dotierten Preis für sein Werk entgegen. „Ich freue mich sehr über die Auszeichnung beim Günter Rohrbach Filmpreis für unseren Film „In den Gängen“. Ich nehme ihn gerne entgegen, für uns alle, die an diesem Film mitgewirkt haben: Schauspieler, das Team. Es ist mir und uns Ansporn weiter solche Filme zu machen, unsere Geschichten auf die Leinwand zu bringen. Eine große Ehre, eine tolle Sache, vielen herzlichen Dank dafür.“

weitere Preise:

Beste weibliche Hauptrolle: Susanne Wolff für "Styx"

Beste männliche Hauptrolle: Alexander Scheer für "Gundermann"

Preis des Oberbürgermeisters: Franz Rogowski für "In den Gängen"

Preis des Saarländischen Rundfunks: Luna Wedler und Aaron Hilmer für  "Das schönste Mädchen der Welt"

Preis der Saarland Medien GmbH: Mia Spengler für "Back for Good"


 

Roter Teppich 2018


 

Finalistenwoche 2018

Die fünf Finalistenfilme stehen fest.

Informationen zu den Finalisten finden Sie hier.

Die Filme werden in der traditionellen Finalistenwoche vom 28. Oktober bis 1. November 2018 jeweils um 18 Uhr, Donnerstag, den 1. November zusätzlich um 20 Uhr im der Stummschen Reithalle gezeigt. Tickets können unter an der Rathausinfo Neunkirchen, unter 06821 / 202-111 oder -121 und per Mail an filmpreis@neunkirchen.de für 5,50 Euro bestellt werden. Ein Sammelticket für alle fünf Finalisten kostet 25 Euro.

Den Auftakt der Finalistenwoche macht am 28. Oktober der „Saarländische Filmemacher Abend“, bei dem die Kurzfilme „La Ruche - Die Beute“ von Oona von Maydell,  „Unter Tannen (Folge 3)“ von Thomas Scherer und „Sommer im Garten“ von Nora Mazurek gezeigt werden. Der Eintritt ist frei.


 

Preisverleihung 2018

Die Preisverleihung des 8. Günter Rohrbach Filmpreises findet am Freitag, 2. November, um 20 Uhr in der Neuen Gebläsehalle statt.

Eintrittskarten gibt es für 30 Euro (inkl. Umtrunk und Imbiss) an allen bekannten Vorverkaufsstellen, über die Ticket-Hotline 0651 / 97 90 777 oder HIER

Die Vorjury hat gewählt: Die acht Filme der Shortlist stehen fest

Der Wettbewerb um den achten Günter Rohrbach Filmpreis geht in die heiße Phase: Aus den 84 Einsendungen hat die Vorjury acht Filme ausgewählt, die nun von der Jury um Herbert Knaup gesichtet werden.
Zur Shortlist gehören:

  • „Back for Good“ (Mia Spengler),
  • „Das schönste Mädchen der Welt“ (Aron Lehmann),
  • „Gundermann“ (Andreas Dresen),
  • „In den Gängen“ (Thomas Stuber),
  • „Kästner und der kleine Dienstag“ (Wolfgang Murnberger),
  • „Styx“ (Wolfgang Fischer),
  • „Transit“ (Christian Petzold)
  • „Unterwerfung“ (Titus Selge)

Herbert Knaup übernimmt Juryvorsitz

Der renommierte Schauspieler übernimmt in diesem Jahr den Vorsitz unserer Jury. Herbert Knaup war 2017 beim Günter Rohrbach Filmpreis Preisträger des Preises des Saarländischen Rundfunks.

 

 

 


Zweites Saarländische Filmemacher-Wochenende

Zusammen mit der saarländischen Filmförderung, der Saarland Medien, schaffen wir am Samstag, den 7. April ab 14 Uhr erneut eine Möglichkeit, saarländische Kurzfilme zu präsentieren.
Neben einem zusätzlichen Fachvortrag, wird selbstverständlich auch das Netzwerken nicht zu kurz kommen.
Bitte schreibt uns eine kurze E-Mail an filmpreis@neunkirchen.de, wenn ihr weitere Informationen zum zweiten Saarländischen Filmemacher-Wochenende möchtet. Wir freuen uns schon heute auf ein informatives Wochenende.


 

TopNews
Montag, 05. November 2018
Der Günter Rohrbach Filmpreis 2018 geht an „In den Gängen“

Neunkirchen, 2. November 2018: Der achte Günter R...

Montag, 08. Oktober 2018
Finalisten 2018 stehen fest

Die Filme „Back for Good“ von Mia Spengler, „Das s...

Dienstag, 11. September 2018
Die Vorjury hat gewählt: Die acht Filme der Shortlist stehen fest

Der Wettbewerb um den Günter Rohrbach Filmpreis ge...